Zwischen EBIT und RIR die "TEC-Betriebsversammlung"

Mal wieder war die TECTRION-Betriebsversammlung gut besucht.

Viele Mitarbeiter hofften auf gute Zahlen und positive Aussichten. Dies konnte Kuball allen mitteilen - selbst wenn der "Wermutstropfen" auch genannt werden musste.

 

Die Arbeitssicherheitszahlen bei Tectrion sind sehr schlecht - wie allen seit Jahren bekannt, sind die auch in 2013 nochmal schlechter geworden. Herr Timmermann von der BMS (als Co-Referent) stellte die Anforderungen an Tectrion (als Kontraktor) dar. "Die Unfallzahlen der TEC als Kontraktor der BMS) werden in unsere Zahlen miteingerechnet und deswegen hat die BMS grosses Interesse hier zu handeln." so Timmermann.
Kuball zeigte deutlich mögliche Konsequenzen auf, die ggf. bis zum Verlust von Aufträgen führen könnte.

Nach Stopprogramm und Sicherheitsprämien, sind jetzt Konzepte gefragt, die dann auch durchgezogen werden. Vielleicht hilft es auch "HSEQ" zur ehrlichen Chefsache zu machen und an die Geschäftsführung zu hängen ?!

 

Auf der anderen Seite sind die Bücher voll und die Arbeit wartet darauf gemacht zu werden - die Prämie könnte sehr gut ausfallen, wenn nichts mehr "dazwischen" kommt.

 

Alle Beteiligten wünschten sich gegenseitig ein frohes Fest - mit dem gemeinsamen Versprechen in 2014 keine Unfälle zu haben !

 

"BR-vor-Ort" ist seit je her ein kritischer Betrachter der Unfallsituation bei Tectrion und hat zusammen mit anderen Betriebsräten hier Konzepte angedacht - vielleicht sollte man mal auf die Kenntnisse der BR hören ... wir möchten nicht, dass unsere Kollegen verunfallen.